01 Juli 2011

Zeugung, Leben, Geburt und Tod...

… liegen oft nah beieinander.

Zeugung, Geburt und Tod waren heute Morgen direkt nebeneinander zu sehen und das war faszinierend und erschreckend zugleich.

Fangen wir mit dem grausigstem an, dem Tod. Zum ersten Mal sah ich eine tote Garnele – aber ich sah sie eigentlich gar nicht, denn sie war umgeben von ihren nicht im geringsten trauernden Kollegen, die sie als Frühstück verzehrten. Ein grausiger und faszinierender Anblick, dieses Bild zeigt das pralle Leben im Garnelenbecken und in der Mitte den Tod:


Leider habe ich später noch eine tote Garnele gefunden (die schon weit weniger Beachtung fand, denn die Morgenfütterung mit Blättern war dann doch leckerer als die toten Artgenossen). Hoffentlich verhindert der sofort durchgeführte große Wasserwechsel weitere Todesfälle.

Direkt im Becken daneben trieben es meine blauen Posthornschnecken wild miteinander. Da sie das allerdings sehr sehr sehr langsam tun, sieht man kaum eine Bewegung, die Schnecken liegen so eng umschlungen meist mehrere Stunden im Becken und werden dabei sogar von Garnelen sauber geputzt – also das würde mich ja beim xxx stören. Direkt vor ihnen sieht man das Ergebnis der letzten Kopulation, die Schneckeneier im Schleim an der Aquarienwand.

Und nun das freudigste Ereignis: wir haben blaue/schwarze Garnelenkinder. Meine Garnelen waren sehr aufgedreht heute Morgen, ergo muss ein Weibchen Hormone abgegeben haben. Als ich versuchte heraus zu finden, welche Dame denn so weit ist, schwamm ein winziges Garnelchen mutig direkt vor meiner Nase lang, um dann sofort zu verschwinden. Seit Tagen habe ich ständig laaaange vor dem Becken gesessen und mit der Lupe geschaut, ob schon Nachwuchs zu finden ist und heute waren sie endlich da... winzige Babys. Meist verstecken sie sich sehr gut, aber ich hatte richtig großes Glück und bekam sogar gleich zwei vor die Linse. Dieses Baby entdeckte ich auf einer Wurzel gut versteckt:

Und dieser freche Garnelenschatz maschierte munter zwischen den großen Garnelen umher – ja, der winzige Fleck rechts unten im Bild, dass ist eine frisch geschlüpfte Garnele:
Die kleinen Garnelchen sind noch milchig, sie werden bald erst durchsichtiger und dann hoffentlich mit ein paar Wochen blau oder schwarz.

Und es lebt im Becken, besonders schön anzusehen sind meiner Ansicht nach die schwarzen Garnelen, hier mal Fotos von meinem Liebling:

Kommentare:

  1. Du bloggst ja! Das ist irgendwie an mir vorbei gegangen...

    Wunderschöne Bilder von deinen Garnelchen, der schwarze Schatz mit den leuchtenden Augen ist ja sooo cool!

    Ganz iebe Grüße an Franzi ;)
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Grüße sind angekommen!

    Eben solche zurück,
    Franzi

    On Topic: Die Autorin dieses Blogs ist die weltbeste Garnelenfotographin von der Welt!

    AntwortenLöschen