30 Dezember 2011

Termite

Erinnert ihr euch zufällig noch an die gefräßigen Termiten, gegen die Paulchen Panther in vielen Folgen seiner schön gereimten Trickfilmserie kämpft (und verliert)? Diese unglaublich gefräßigen Termiten, die innerhalb weniger Sekunden ganze Häuser weg fressen und die immer nur wenige Krümelchen übrig lassen? Genau so eine Termite habe ich hier und auch ich drohe den Kampf zu verlieren.


Ich dachte ursprünglich es wäre ein armes Meerschweinchen, aus schlechten Verhältnissen, das die Kia vermittelt, weil sie eben Notfallmeerschweinchen vermittelt. Ich weiß es nun besser: Kia hat das Tierchen nicht etwa vermittelt, weil es eben ein Notfalltier ist, sondern weil sie Angst hatte - oder soll ich sagen Panik? Pure Panik davor, dass sie eines Morgens aufwacht und keine Haare mehr auf dem Kopf hat - weil dieses Tier wohl auch Haare vom Kopf fressen würde, wenn es dran käme. Nur deshalb war es so eilig und darum musste das Tierchen sofort zu mir ziehen.


Bisher hatte ich eine echte "friss was du willst" Fütterung (im Fachlatein sagen wir Angeber Ad libitum Fütterung dazu). Das bedeutet, dass immer viele verschiedene Futtermittel im Gehege lagen und meine alten Zausel eben dann essen gingen, wenn sie das wollten. Auch verschiedene Gemüsesorten waren immer da und einmal am Tag wurden die Reste raus gesucht und weg geworfen. Die Schweine interessierten sich nur noch mäßig für ihre Fütterungszeiten und meist kamen längst nicht alle, wenn ich da mit meinem vollen Gemüsepot stand. Aber die Zeiten haben sich geändert, seit wir die Termite haben. Sie frisst und frisst und frisst und frisst. Nicht etwa aus Langeweile, oder weil Meerschweinchen eben gern fressen... nein sie frisst gern... ich meine wirklich gern ... wirklich wirklich sehr sehr gern... sie frisst einfach unglaublich gern. Sie schafft es, Futtermengen wegzuvertilgen, die eigentlich für mindesten drei Schweine reichen müssten. Wann immer man ins Gehege schaut - die Termite frisst und frisst und frisst und frisst und frisst. Über ihre Gewichtsentwicklung in Folge dessen schweige ich mich aus. Das führt auch dazu, dass bis zur nächsten Fütterung nur noch Möhren im Gehege liegen, die eh keiner mag (die Termite schon, aber diese Mengen schafft sie eben doch nicht) und siehe da, jetzt stehen wieder alle Meerschweinchen brav in Reih und Glied am Futterplatz, wenn ich mit meiner Schüssel komme. Sie stehen schon vorher da, denn die Termite kennt ihre Fütterungszeiten genau und macht alle darauf aufmerksam, wenn es Zeit für eine Fütterung ist. Mit "alle" meine ich auch uns, die wir wieder sehr gut erzogen sind und Fütterungszeiten einhalten und ich meine, es sind mehr geworden.....

Dabei kann diese Termite auch absolut liebreizend und unschuldig in die Welt schauen, dann ist es wieder das herzige Toncatier... aber diese Momente sind selten (und richtig niedlich schaut das eh nur noch aus, wenn sie ihren runden Hintern so gut versteckt wie hier):

Jaaaahahhaaa andere brauche dafür Fotoshop oder reißen ihre Schweine aus dem Gehege um sie schick zu arrangieren. Meine Schweine machen sowas ganz freiwillig (wenn sie eine kitschiges, aber sehr plüschiges neues Katzenkuschelhaus zu Weihnachten bekommen haben ;)

Kommentare:

  1. Das Problem kenne ich! Ich hatt bis vor 3 Wochen auch eine Pflege-Termite. Bevor ich völlig verarmt bin aufgrund der hohen Futterkosten, ist sie zu einem netten Bock umgezogen. Dort hat sie das Kommando übernommen (kein Wunder, sie ist bestimmt 400g schwerer) und das Böckchen muss sich beeilen, wenn es noch etwas fressen möchte. Auf der anderen Seite sind dies auch sehr dankbare Schweinchen. Ihnen schmeckt einfach alles :-) Nicht so schnöselig wie die eigenen Schweinchen, welche einfach weiter brüllen, wenn es Sellerie gibt.
    Das Gewicht meiner Pflegetermite war auch schon peinlich. Können wir nicht einfach behaupten, es läge an der Rasse? :-)) Sagen wir doch einfach Rexe würden zur Fettleibigkeit neigen, dann haben wir die perfekte Ausrede :-))

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss das hier mal korrigieren - die kleine süße Tonca ist keine Termite mehr. Nachdem sie in den letzten Wochen gelernt hat, dass es hier wirklich immer genug zu fressen gibt und sie nicht alles in sich rein stopfen muss, benimmt sie sich langsam wie ein normales Meerschweinchen. Es bleibt wieder viel Futter übrig (vor allem natürlich so Kropzeug wie olle Möhren, die falschen Äpfel, Chinakohlreste etc.) und Tonca schreit nur noch mäßig herum, wenn ich ohnehin schon in der Küche anfange Futter zu raspeln (was ich für Balou ja immer machen muss). Also - alles wie gehabt, die Schweine sind faul und Tonca nimmt sogar wieder ab. Aber bald geht das ganze Generve wieder von Vorne los, in zwei Wochen bekomme ich nämlich zwei Meerschweinchenmädels - Rückläufer die ich mal vermittelt habe - ich werde darüber berichten ;)

    AntwortenLöschen