16 August 2011

Molly :)

Die Zeit nehme ich mir jetzt noch, ihr wollt doch wissen, wie es mit Molly weiter geht oder?

Mollys Bauch ist, bis auf eine winzige Stelle, zu und sieht gut aus *klopfaufholz*

Sie ist sogar schon seit 1,5 Wochen in meinem Gehege. Die alten Damen und der Herr dort sind soooooo superlieb. Sie haben schnell gemerkt, dass Molly Angst vor ihnen hat. Nur deshalb ist sie so zickig und bissig: Sie kennt keine anderen Schweine. Was ich bisher so aus den Erzählungen der Exbesitzerin raus gehört habe, waren frühere Begegnungen mit anderen Meerschweinchen eher traumatisch (kleiner Käfig, dann gleich mehrere Zicken auf einen Haufen und Molly unterlegen). Molly hat sich hier nur kurz im Gehege umgeschaut, dann hat sie sich die ganz große Weidenbrücke ganz hinten in der äußersten Ecke des Geheges als Wohnort ausgesucht und da blieb sie. Die anderen Schweinchen, allen voran ein lieb und leise brommselnder Balou, haben häufiger versucht, sie kennen zu lernen, aber dann schrie sie sogar mitunter kurz vor Angst. Statt sie dann zu nerven, haben sich meine lieben Rentner dann einfach wieder zurück gezogen - soweit ich das beurteilen kann, wurde Molly nicht ein einziges Mal gejagt. Aber sie haben sich alle häufiger in ihre Nähe gelegt (immer gut 30 cm von ihr weg) und es machte den Eindruck, als wollten ihr alle die Angst nehmen. Ok, das freche Cappuccinoding, die ja vor nix Respekt hat, hatte schnell raus, dass dort bei Molly Leckerbissen liegen (die auch überall im Gehege rumliegen... aber geklaut schmeckt ja besser). Also ist sie manchmal etwas zu nahe gekommen, was dann dazu führte, dass Molly reißaus nahm und unter die nächste Röhre flüchtete.

Ich hatte schon Angst, dass Molly nicht in die Gruppe findet und ich sie wieder trennen müsste, aber es gab keine Jagereien und alle Fellnasen verhielten sich erstaunlich ruhig, gesittet und lieb und deshalb habe ich es einfach so gelassen. Ich habe Molly an Ort und Stelle gefüttert und sie gut beobachtet. Zu Anfang hat Molly leicht abgenommen, aber jetzt geht der Trent nach oben. Und nun taut Molly auch langsam auf, am Wochenende stand sie schon mal Vorne, manchmal läuft sie durchs Gehege und vorhin hat sie zum ersten Mal mit den anderen zusammen nach Futter gebrüllt (und die Dame kann laut brüllen, wirklich laut, sehr laut). Zwar stand sie dabei nur wenige Schritte von ihrer Weidenbrücke entfernt (also auch weit weg von den anderen, die ganz Vorne standen) – aber immerhin stand sie davor und sie hat sich auch dort füttern lassen und fraß dann in aller Seelenruhe dort weiter (bis Cappuccino kam und selbst von der hat sie sich nicht richtig verjagen lassen). Es wird also langsam. Ich bin mir sicher, in eine paar Wochen gehört die kleine Maus ganz dazu, sie braucht halt länger, aber wir haben ja den Platz, die Zeit und die Ruhe.

 Das Foto entstand bei der Abendfütterung wo die kleine Maus so tapfer vor ihrem Versteck fraß:

 Da ich die Besitzerin seit fast 10 Tagen nicht erreiche und sie sich auch nicht meldet, hat sich das Thema übrigens wohl erledigt... ich gehe jetzt davon aus, dass Molly hier bleibt.

Kommentare:

  1. Schön, so gute Neuigkeiten von Molly zu hören!!

    AntwortenLöschen
  2. Als ich "Exbesitzerin" las, wollte ich grad fragen, ob ich was verpasst hätte... :)
    Da scheint sich für die kleine Maus ja alles zum Guten zu wenden! Ich freu mich für sie, bei dir hat sie ein tolles zu Hause gefunden :) Gib ihr noch ein paar Tage und sie hat deine Gruppe pfest in der Pfote!

    AntwortenLöschen
  3. Heute Morgen stand sie schon ein ganzes Stück weiter vorne und neben ihr stand Frau Wagner und beide haben im Duett laut nach Futter gebrüllt *yay*

    AntwortenLöschen
  4. Siehste, Stück für Stück :) Das wird bestimmt noch ein kleines Stressschwein :)

    Was wird denn eigentlich mit Georgie? Bleibt der? Gemischte Gruppe? Oder sucht er noch ein neues Heim?

    AntwortenLöschen
  5. Eben tobte sie mir aus einer völlig anderen Ecke des Geheges entgegen, brüllte laut nach Futter und war dann auch noch extrem enttäuscht, als es nicht ihren Vorstellungen endsprach und brüllte weiter ;)

    Georgie = da möchte ich nichts offen im Blog schreiben, bevor ich die Exbesitzerin nicht erreicht habe.

    AntwortenLöschen
  6. Es ist immer wieder cool, wenn schüchterne Schweine über sich selbst hinaus wachsen :) Mein Rodney hat sich die ersten Wochen tagsüber nicht blicken lassen, wenn ich im Raum war.
    Irgendwann rannte er im Schweinsgalopp durchs Gehege, war mega gut drauf, ich stand vorm Gehege, er bleibt steht, guckt mich an, quietscht zwei, drei mal laut nach Futter...bemerkt, was er grad für einen Krach gemacht hat, rennt unter die Etagen und ist erstmal für ne halbe Stunde verschollen. Super :)

    Hier werden alle Daumen gedrückt, dass es für Georgie das schönstmögliche Ergebnis gibt :)

    AntwortenLöschen