25 März 2015

Die Vermieter


Wir sind immer noch auf Wohnungssuche und dabei ärgern einen nicht nur die Makler, die viel Geld verlangen und dafür nichts tun wollen, sondern die Vermieter sind auch eine ganz spezielle Spezies und manchmal kam ich mir vor, wie bei versteckte Kamera.
Aber vorab, falls jemand was weiß: Wir suchen eine vier Zimmer Wohnung in und um Osnabrück (bis 25 Min. Fahrzeit zur Innenstadt) bis 800 Euro warm und nicht in einem großem Mietshaus.

Die Saubermänner
Viele Wohnungen kamen für uns schon nach dem Telefonat mit dem Vermieter nicht in Frage:
Der Geranienmann erklärte uns, dass er viel Wert auf Sauberkeit und Ordnung legt (soweit, so ok, wir leben auch nicht gern im Dreck). Aber dann hat er das ausgeführt: Also im Garten, da hat jede Mietpartei ihr Areal, das wird aber alles nach einem Pflanzplan mehrmals im Jahr neu bepflanzt. Natürlich wird im Garten nicht gegrillt oder herum getrampelt, davon geht der Rasen kaputt (also bepflanzen - nach Plan - darf man, aber benutzen nicht). Außerdem wäre es sehr wichtig, dass auf dem Balkon im Sommer zwei Balkonkästen mit roten Geranien sind, das würden alle so halten, damit das Haus einheitlich aussieht. Ehrlich Leute, Geranien?
Der Balkonmann erklärte uns, dass es 1. selbstverständlich ist, dass wir 2000 Euro an die Vormieter bezahlen, weil die vor ein paar Jahren neuen Laminat in einem Raum gelegt haben der teuer war (ahja.. nee, so normal finde ich das nicht). 2. wäre es natürlich selbstverständlich, dass das Treppenhaus wöchentlich zu einem bestimmten Zeitpunkt gereinigt wird (hm, kann man drüber reden, ich halte es lieber so, dass ich es dann reinige, wenn es nötig ist, sicher auch häufig, aber ob es im trockenen Sommer wirklich wöchentlich nötig ist?) und 3. wird der Holzboden der 20 m² Terrasse jeden Frühling (er sagt uns dann schon wann) von uns abgeschliffen und neu lackiert, das würde höchstens 2 – 3 Tage dauern und ist nötig, damit das Holz schön aussieht. Ok, danach wollte ich diese Wohnung auch nicht mehr, kann sich irgendwer erklären warum?

Die Chaoten
Die Chaoten sind durchaus liebenswert und wir taten und tun uns schwer damit, die Wohnungen aufzugeben, aber … ich weiß nicht, ob ich damit umgehen kann, wenn direkt in der Garage neben dem Haus ständig Hirsche geschlachtet werden, ich weiß nicht, ob man den penetranten Geruch nach Zigaretten und wenig Lüften aus der Wohnung wieder raus kriegt und ich bin mir nicht sicher, mit wie viel Chaos auf dem Hof um mich umzu ich leben kann. Die Leute waren superlieb und nett, aber ich brauche doch ein gewisses Maß an Sauberkeit, Ordnung und weniger tote Tiere um mich herum... In dem anderen Fall war in der Wohnung seit mehr als 16 Jahren nicht mehr renoviert worden, die Tapeten kamen von den Wänden, es war alles extrem schmutzig und abgewohnt. Aber der Vermieter meinte, man richtet sich ja dann doch eh so ein wie man es möchte. Nur das würde uns mindestens 5000 Euro kosten, da die Wohnung komplett saniert werden müsste und wo sollte das Geld wohl her kommen? Die Wohnung ist noch nicht aus dem Rennen, weil sie einfach eine tolle Raumaufteilung hat und auch sonst das ist, was wir wollen, aber wenn der Vermieter uns beim Renovieren nicht ein wenig entgegen kommt, müssen wir die Wohnung wohl aufgeben.

Die Mieterhasser
Eine Vermieterin war ganz putzig, erzählte uns die ganze Zeit davon, wie ätzend alle Mieter vorher waren, was die alles Schlimmes angestellt haben (ja, auch hier wurden die Treppen nicht immer so gereinigt, wie das angeblich nötig war, dabei gehörte das Treppenhaus eh nur zu dieser Wohnung und sah ohnehin verlebt aus). Ok, einiges was die Vormieter gemacht haben, fand ich auch nicht gut, anderes gehörte für mich klar in die Kategorie „blöder Unfall“ und manches (wie kann man nur Wände lila streichen) fand ich nun gar nicht schlimm, ich mag zwar auch lieber helle Wände, aber das ist ja nun wirklich Geschmackssache. Die Dame wunderte sich auch, warum alle Mieter immer so schnell wieder auszogen... nun, wir wollten da nicht einmal einziehen...
Auch andere Vermieter zeigten bei Telefonaten schon so eine Abneigung gegen Mieter, dass ich die Wohnungen nicht mehr anschauen wollte. Die regten sich über alles Mögliche auf, teilweise sicher berechtigt, aber das macht so einen miesen Eindruck, man möchte ja nun auch nicht auf Schritt und Tritt überwacht und dann wegen nicht abgenommener Wäsche im Keller zur Sau gemacht werden.

Die Tierhasser
Eine Vermieterin erklärte uns, dass Tiere überhaupt nicht in Frage kommen, weil der Vormieter der Wohnung sein Tierstreu im Müll entsorgte und die anderen Hausbewohner sich ständig darüber beschwerten. Da war so eine Abneigung gegen Tiere, dass ich die Wohnung auch nicht mehr haben wollte.
Am Telefon wurde uns auch mehrfach mitgeteilt, dass unsere Meerschweinchen unhygienisch wären und man sowas nicht in der Wohnung wollte.
Nein, meine Meerschweinchen sind nicht unhygienisch, ihr Gehege wird häufig gereinigt, man riecht nur das frische Heu und die gebrauchte Einstreu verpacken wir ordentlich in Säcke und entsorgen sie selbst bei der Müllkippe. Ich kenne Menschen, die sind unhygienischer als meine Tiere....

Naja, also wir suchen noch immer und weiter und hoffen, wir finden was. Wir – und unsere bisherige Vermieterin – halten uns für nette Mieter, wir sind ruhig, wir zahlen die Miete pünktlich, wir reparieren vieles selbst und nerven nicht wegen Kleinigkeiten, wir übernehmen auch mal Arbeiten, die nicht zu unseren Aufgaben gehören, wir rauchen nicht, wir renovieren unsere Wohnung regelmäßig und die Wohnung wird geputzt (nicht klinisch sauber, aber die Keramik ist weiß und die Küche ist sauber). Da muss es doch möglich sein, für uns ein Plätzchen zu finden? Oder sind wir doch zu anspruchsvoll, was unsere Vorstellungen angeht? Wir möchte doch einfach nur eine saubere Wohnung, die wir nicht komplett renovieren müssen und deren Vermieter uns nicht unseren Tagesablauf vorschreibt....

Kommentare:

  1. Okay, Vermieter in Osnabrück sind noch durchgeknallter als hier. Aber richtig toll ist es hier auch nicht, einige Vermieter scheinen lieber Leerstand zu akzeptieren als sich auch nur einen Zentimeter zu bewegen. Ich weigere mich z.B. standhaft, Lohnabrechnungen vorzulegen (ein "Empfehlungs-Schreiben" meines Arbeitgebers würde ich ggf. in Erwägung ziehen und wäre für den Vermieter sogar nützlicher, aber nö...), was eine Menge potentielle Wohnungen auch schon bereits im Vorfeld ausschließt. Und dann geht der Rest natürlich los. "Haben Sie Haustiere? OMG, sie haben doch nicht etwa KINDER, oder?" Uswusf...

    AntwortenLöschen
  2. Oh stimmt ja, diese ganzen Forderungen habe ich ganz vergessen: Die Vermieter wollen alle natürlich eine Schufaauskunft, von jedem eine Lohnabrechnung und noch div Dinge mehr - Dinge, die ich meinen besten Freunden nicht erzählen würde. Dazu sind wir auch nicht bereit, wir können aber eine Bescheinigung unserer Vermieterin anbieten, in der sie erklärt, dass wir die letzten 16 Jahre pünktlich unsere Miete gezahlt haben und die geradezu perfekten Mieter sind (das Mietverhältnis wird ja nur deshalb beendet, weil Jutta das Haus verkaufen will)... aber das scheint nicht zu reichen.... mehr müssen die aber meiner Ansicht nach nicht wissen...

    AntwortenLöschen
  3. Eben. Ich kann zwar den Wunsch verstehen, Risiko zu minimieren, und eine Schufa-Genehmigung würde ich ggf. sogar erteilen. Aber das muss eigentlich reichen. Wenn ich Mietnomade wäre, gäbe es ja wohl offene Forderungen gegen mich, eine leere Schufa sollte da also schon aussagekräftig sein. Meine Gehaltsbögen und mein präzises Nettogehalt jedenfalls gehen mich an, meinen Arbeitgeber und sonst maximal noch das Finanzamt. Ich habe in der letzten Zeit tatsächlich mehrere Wohnungen, die sonst interessant gewesen wären, abgelehnt. (Und dem Vermieter auch klipp und klar gesagt, wieso... und sowieso: ein Mindestmaß an Vertrauen verlange ich, ansonsten will ich dort eh nicht wohnen.)

    AntwortenLöschen
  4. Klar, eine Schufauskunft kann der Vermieter auch kriegen (sollte die jemals hier ankommen, ich habe eine kostenlose bestellt, aber bisher kam nix). Du bist also auch auf Wohnungssuche? Wir haben uns nun für eine Wohnung entschieden, leider mit Maklergebühren, aber immerhin nur 1 % und nicht 2 % von der Kaltmiete... trotzdem ganz schön viel. Aber der Vermieter ist ok, obwohl ich es befremdlich fand, dass er letzte Woche hier einfach vor der Tür stand, aber das war sich für beide Seiten gut, er hat gesehen wie es hier aussieht was für Tiere ich mitbringe und fand beides offensichtlich sehr ok und ich habe ihn etwas kennen gelernt und fand ihn auch ok.

    AntwortenLöschen
  5. Joa, ich suche seit einiger Zeit mit wechselnder Intensität. Die aktuelle Wohnung ist unpraktisch, im Winter teuer, und hat keinen Platz für in Zukunft anzuschaffendes Musikinstrument. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Hi, wir (Freundin und ich) haben gute Erfahrungen mit der städtischen Wohnungsbaugesellschaft hier in Dortmund gemacht. Haustiere kein Problem* und auch Reparaturen gehen schnell. Schufa konnten die sich direkt selber ziehen und im Gegensatz zum vorherigen Vermietung haben wir auch feste Ansprechpartner und müssen nicht in stundenlange Warteschlange am Telefon ertragen.

    Da vor uns ne laute Studenten-WG in der Wohnung war, stört es auch keinen, wenn wir ab und zu mal lauter sind. Im Gegensatz zu den Vormietern sind wir trotzdem ne Wohltat ;)

    *haben 3 Kaninchen

    AntwortenLöschen
  7. @Christian: Wohnungsbaugesellschaften sind wohl überall sehr unterschiedlich, ich war in Bremen mit der Gewoba auch recht zufrieden. Aber hier in Osnabrück hört man über die Gagfah nichts gutes - wirklich rein gar nichts. Da haben uns hier alle vor gewarnt.

    Die Wohnung für die wir uns eigentlich entschieden hatten, das wurde dann doch nichts: Der Vermieter wollte uns allen ernstes verbieten die Decken anders als weiß zu streichen, die Wände ebenfalls, die gelbliche Heizung hingeben durften wir nicht streichen und derlei Blödsinn mehr, glücklicherweise kam er damit vor der Unterzeichnung des Mietvertrages rüber und das wars für uns dann.

    ... und dann kam alles ganz anders: Wir stellten fest, dass wir derzeit so niedrige Zinsen für einen Kredit zahlen müssten, dass es günstiger wäre, ein Haus zu kaufen als eine Wohnung zu mieten. Und wir haben unser Traumhaus schon gefunden, sind dabei es zu kaufen und können es kaum erwarten umzuziehen ... und was da dann alles auf uns zu kommt, davon werde ich berichten.

    AntwortenLöschen